Schädlingsbekämpfung

Was heißt Schädlingsbekämpfung im Sinne der Lebensmittelverordnung? (Kurzdefinition)

Schädlingsbekämpfung im Sinne der Lebensmittelverordnung heißt:
Durch gezielte Schädlingsprophylaxemaßnahmen einen Schädlingsbefall im Vorfeld zu unterbinden, ohne den Betriebsablauf in seiner Gesamtheit zu stören, die Maßnahmen in den Betriebsablauf zu integrieren und als eine Einheit im Gesamtprogramm zu absolvieren.
Einrichtungen, wie z. B. Ihre Stallanlagen, sind in besonders hohem Maße durch Schädlinge gefährdet. Dabei begünstigen die Futtertransport- und Verteilungssysteme ihre Verbreitung, vor allem durch Einschleppung mit Futtermittelsendungen. Die größten Probleme bereiten hier Schaben, Schadnager, Fliegen usw. Ihr Gefährdungspotential liegt in der Übertragung pathogener und lebensmittelverderbender Keime, als Verursacher technischer Defekte, als Verunreiniger von Futtermitteln und Räumen sowie als Ekelerreger. Z. B. Reismehlkäfer und Motten schädigen vor allem die Vorräte und haben im wesentlichen wirtschaftliche Bedeutung.
Die Schädlingsbekämpfung hat in den letzten Jahren eine Weiterentwicklung durchgemacht, wobei nicht nur neue Wirkstoffe, Formulierungen und Verfahren entstanden sind, sondern auch eine veränderte Denkweise im Sinne der Qualitätssicherung festzustellen ist. Dabei sollen die Risiken, die durch tierische Schädlinge in Objekten entstehen, in Anlehnung an das HACCP-Konzept erfasst und mittels geeigneter Verfahren nach dem Stand der Technik beseitigt werden.

Zur Erläuterung:
Hazard     Gefährdung, Gefahr für die Gesundheit
Analysis   Analyse, Untersuchung des Risikos
Critical     Kritisch, Entscheidend für die Beherrschung
Control    Lenkung, Überwachung der Bedingungen
Points      Punkt, Stelle im Verfahren


Schädlingsbefall ist durch geeignete Verfahren zu kontrollieren und der gegebenenfalls festgestellte Befall ist nach dem Stand der Technik sachgerecht zu bekämpfen.
Die moderne Schädlingsbekämpfung mit dem Ziel eines umfassenden Gesundheits- und Vorratsschutzes bedient sich dabei der Elemente einer integrierten Schädlingsbekämpfung, von Monitorsystemen bis zum gezielten Einsatz verschiedener Pestizidformulierungen.Reine Bekämpfungsmaßnahmen werden dabei zunehmend zurückgedrängt zugunsten der Prophylaxe und Beratung.